Malifaux Wochen – Kampagnenspielbericht

(Autor: Rat der Raben Quelle: http://forum.feldfuersten.de/viewtopic.php?f=20&t=257)

Woche 1 Spiel 1: Lilith (Martin) vs Nellie (Markus)


EXTRABLATT! EXTRABLATT!

Nepihilims in den Außenbezirken!
Wird bald ganz Malifaux überrannt? Wie sicher können sich die Bürger wähnen?
Ein schonungsloser Enthüllungsbericht
von Nellie Cochrane

Nach dem Verschwinden unseres Gouverneurs und der Verhängung der Ausgangssperre benötigt die Gilde jede Hilfe, um Malifaux sicherer zu machen. Auch der Malifaux Tattler schickt seine besten Reporter ins Feld, um für aufgeklärte Verhältnisse zu sorgen. Eigentlich war die Aufgabe eine leichte. Im Außenbezirk gab es Gerüchte über eine Quelle virulenter, arkaner Strömungen. Das Reporterteam vor Ort – unter meiner bescheidenen Leitung – sollte die Quelle sichern und ausreichend markiert hinterlassen, bis eine Abordnung der Hexenjäger die Quelle versiegeln konnte. Nebenbei wollte ich meine bestehende Kolumne über den unbekannten Henker, wir nennen ihn hier der Einfachheit halber Mr.Krackler fortführen, der in diesem Bezirk aufgewachsen ist.
Am gestrigen Tag begleitete mich neben meiner treuen Druckerpresse und einer Feldreporterin meine gute Freundin Phiona Gage, deren Wohlergehen mir seit ihrem schweren Grubenunglück sehr am Herzen liegt.

(Anmerkung der Redaktion: Strategy:Turf War/Mittelpunkt mit mind. 2 Modellen besetzen, Schemes: Bodyguard: Phiona Gage und Line in the Sand)

Als welch günstiger Wink des Schicksals diese Begleitung sich erweisen sollte, konnten wir nicht ahnen.
Die meisten Bewohner verkrochen sich in den ärmlichen Hütten, zwischen denen Mr. Krackler seine Jugendjahre mit freudvollen Spielen verbrachte.

(Anmerkung der Gildeninspektion: Die nächsten zehn Absätze über die Jugendjahre werden hier nicht wiedergegeben.)

Wir näherten uns der mysthischen Quelle. Plötzlich tauchten zwischen den Hütten verruchte Nephilim auf. Zwei weibliche Gestalten, davon eine mit gewaltigen Flügeln und Brüsten -nur knapp bedeckt und unbemalt! – und zwei Babies huschten durch die Schatten.

Bild

Dank der genauen Warnhinweise und Steckbriefe der Gilde konnte das Reporterteam die bestätigte Sichtung von Lilith, einem gottgleichen, dämonischen Wesen, Nekima, einer der gefährlichsten Teufelinnen in Malifaux, einem Cherubim und einem Terror Tot vermelden.

Die Begegnung mit zwei Nephilims der höchsten Bedrohungsbewertung (Kategorie A+ laut Gildenhandbuch) konnte nur im Zusammenhang mit der Energiequelle stehen. Trotz der Gefahr für die eigene Truppe (Wo waren eigentlich die Ortegas, wenn man sie braucht?) wichen wir als Reporter auf den Spuren der Wahrheit nicht zurück.

Vom Irrsinn getrieben stürzte sich ein Terror Tot weit nach vorne. Ein Exklusivinterview der Feldreporterin bezüglich der Frage, warum ein Baby nackt durch Malifaux lief, lehnte er ab. Den Propagandabericht von Ms Cochrane konnte er aber nicht ignorieren und näherte sich deswegen neugierig.

Ms. Gage bereinigte die unangemessen bekleidete Situation mit der Spitzhacke.

Lilith, die Mutter des Wahnsinns, demonstrierte die Rache des Landes und sowohl Nelllie als auch Phiona wurden von Wurzeln ergriffen und festgehalten. Es wurde aufgrund diverser Verwünschungen der Nephilim offenbart, dass die beiden Frauen Rache an unserem Mr. Krackler nehmen wollten. Letzte Woche hatte er seine Arbeit pflichtschuldig getan und mehrere Nephilims der gerechten Straße zugeführt. Kein Grund gleich wütend zu sein, oder?

Durch die Wurzeln an Ort und Stelle gebunden, konnte das Team nicht viel machen. Aber dank weiterer Propagande konnte der Cherubim in die Nähe der Spitzhacke von Ms Gage gelockt werden, die den dämonischen Engel am Boden festnagelte.

Bild

Der Zorn von Lilith konzentrierte sich auf den Henker, der den Wurzeln dank seiner Klingen widerstehen konnte. Er erlag aber ihrem Charme und fühlte sich von ihr kräftig angezogen. Die Chefreporterin erkannte die Gefahr und rief ihm eine Warnung zu, sich wieder zurück zu ziehen. Darauf stürzte sich Nekima auf Ms Cochraine. Als Reporterin muss man oft den Attacken von allen möglichen Seiten ausweichen können. Mir gelang es mit viel Glück. Die Waffe zerstörte aber meine geliebte Ledertasche mit zahlreicehn Aufzeichnungen.

Ms Gage stürzte sich auf die Bestie und schütze mich so in heldenhafter Weise. In einer Kombination aus Spitzhackenhieben und wilder Propaganda konnten wir Nekima niederstrecken. Welch Beweis, dass der Mut einfacher Menschen aus der Bevölkerung ausreichen kann, diese schweren Zeiten zu überstehen, wenn man nur zusammenarbeitet.

Die Herrin der Nephilims war jetzt allein, verweigerte aber eine Reihe von Exklusiven Interviews. Wir hätten viele Fragen gehabt. Dank eines weiteren Einsatzes von Phiona Gage wurde meine Feldreporterin von Angriffen der Dämonin verschont und konnte sich in einem längeren Kampf zwar nicht behaupten, aber zumindest doch den Angriffen standhalten. Als dann der Weg zur Quelle für die Gilde markiert war und Verstärkung nahte,

Bild

(Warum eigentlich so spät?) blieb von dieser Begegnung nur zwei Bäume stehen, die mit Liliths Zauberei aus dem Boden gebrochen sind.

Mr. Krackler wird sich um die Fällung kümmern.

Die ständige Verweigerung von Interviews ließ viele Frage offen.

Über die Sicherung der Quelle durch die Hexenjäger lesen sie bitte auf Seite 5 weiter.

Zahlen und Fakten:
Gilde 8 VP (Strategy: 3VP, Bodyguard 2VP, da Gage schwer verletzt war, 3 VP Line in the Sand (revealed)) (= 4 Scrip)
Gage und Executioner haben überlebt (2+1 Extra Scrip)
Gewonnen: 1 Scrip
Gesamt 8 Scrip

Nephilims 1 VP (Strategy: 1 VP, Schemes: weder Nellie (Assassinate) noch der Executioner (Murder Protege) wurden ausgeschaltet)
Aufgerundet: 1 Scrip