20160214020122

Am Samstag den 13.2. haben wir mit freundlicher Unterstützung von Roll The Dice unser zweites Infinity ITS Turnier gestartet. Wegen kurzfristiger Absagen von 4 Leuten gingen leider nur 14 Spieler an den Start – trotzdem hatten wir einen großartigen Turniertag.

Herzlichen Glückwunsch and Harlekin, Brazzo und DasYoshi für die Belegung der ersten drei Plätze! Ebenso an SorayaHaqqislam für den Sieg in der Best Painted Kategorie.

Ein herzliches Dankeschön an alle Feldfürsten und Gäste für die Teilnahme, die tolle Stimmung am Turnier und an meiner Mitspieler für drei tolle Spiele.

Einige Impressionen sind auf unserer Facebook Seite zu sehen!

Wir freuen uns auf das nächste Turnier!

 

Please follow and like us:

„Endlich ist es soweit! Die Feldfürsten – Deutschlands bestes Infinity-Team – zeigen, was sie können und stellen sich ihren Herausforderern: dem Rest der Welt.

Organisator: Harlekin

So wurde das zweite Münchner Infinity Turnier 2015 in Anzing angekündigt und obwohl sich die Feldfürsten definitiv nicht als außergewöhnlich gute Spieler ansehen, sind wir der Herausforderung bzw. Einladung gerne gefolgt und mit 7 Spielern angetreten.

Und so hieß es letzten Samstag dann Feldfürsten gegen „den Rest der Welt“ – ein normales ITS Turnier mit dem einzigen Unterschied, das keine Feldfürsten gg. Feldfürsten antreten durften und es am Ende eine Teamwertung gab. Mit zwanzig Teilnehmern war das München Derby eines der größten Infinity Turniere deutschlandweit, was es nochmal spannender gemacht hat.

Gespielt wurde natürlich nach N3 Regeln und mangels aktueller ITS Szenarios die Missionen 2-4 aus dem Regelbuch.

Leider konnten aus Zeitgründen am Ende nur zwei Missionen gespielt werden, dem Spaß tat das aber keinen Abbruch!

Folgende Feldfürsten sind angetreten:

Tobi „Catura“ – Tohaa

Manu „DerNeandi“ – Haqqislam

Benedikt „Ganesha“ – Yu Jing

Julian „Joblen“ – Yu Jing

Stephan „Iskariot“ – Aleph

Patrick „Wingman“ – Ariadna

Besonders gefreut haben wir uns über die Teilnahme von Max „Maximilian 13“ als Gastspieler und „Ostdeutschen Feldfürsten Vorposten“.

Ein Paar Impressionen:

Der von den Feldfürsten gestellte Spieltisch. 

 
Ergebnis: 

Mit durchschnittlich 13,1 Punkten in der Endwertung siegten die Feldfürsten deutlich gegen „den Rest der Welt“ mit durchschnittlich 7,5 Punkten.

Auch das Endergebnis und die Einzelplatzierungen zeigen diesen Sieg deutlich

Bilder von der Siegerehrung
Tolle Preise – Danke Harlekin!
Platz 1: Tobias „Catura“
Von Markus gibt es leider kein Bild – er hatte das falsche T-Shirt an 🙂
Platz 3: Patrick „Wingman“

Vielen Dank an die Orga und an „den Rest der Welt“ für ein wie immer gelungenes und entspanntes Turnier in toller Atmosphäre!

Auch an die Feldfürsten ein Dank und Lob für das tolle Ergebnis und die wie immer geniale Stimmung im Team! Weiter so!!

(Alle Fotos veröffentlicht von: „RTC“)

Please follow and like us:

Hallo Zusammen,

mal wieder ein Blog-Eintrag nach langer Zeit. Am vergangenen Wochenende haben wir mit 5 Feldfürsten das fünfte ITS Turnier in München besucht und waren mit 5/12 Spielern wie immer das größte Team am Platz.

Das nahmen wir auch gleich zum Anlass um unsere neuen Shirts und unser neues Logo zu präsentieren. Gemeinsam mit unserem Stamm-Shop www.fantasyladen.de haben sind wir nun von Schwarz-Weiß zu Grau-Gelb gewechselt und tragen ein moderneres, besser zu unserem Hauptsystem Infinity passendes Logo.

Hier ein Gruppenfoto des Feldfürsten Teams

Nach drei spannenden Spielen haben sich die Feldfürsten mehr als gut geschlagen und belegten folgende Platzierungen (aus T3)

Platz  Name Team Fraktion
1. Markus „Harlekin“ Göttfert Space Pirrrrrates Unlimited Nomaden
2. Manuel „DerNeandi“ Bücherl Feldfürsten Haqqislam
3. Tobias „catura“ Lachauer Feldfürsten Tohaa
4. Patrick „Wingman“ Bücherl Feldfürsten Ariadna
5. Nikolaus „Brazzo“ Schultz Space Pirrrrrates Unlimited Tohaa
6. Stephan „Iskariot“ Zoubek Feldfürsten ALEPH
7. Maximilian „Maximilian13“ Müller PanOceania
8. Julian „Joblen“ Rahn Feldfürsten Yu Jing
9. Christian „sink“ Thaller Bellatores Ariadna
10. Ralf „Laserquirl“ Schmitt Space Pirrrrrates Unlimited Yu Jing
11. Michael „Arakas“ Dyba Tabletop Club Bob Vereinigte Armee
12. Alex „Joe25“ Ballis Tabletop Club Bob Yu Jing

 

Damit sind nun 5 Feldfürsten für die deutsche Infinity Meisterschaft im November qualifiziert und natürlich fahren wir auch hin.
Wie immer sind die geplanten, detaillierten Spielberichte im Eifer des Gefechts untergegangen weswegen ich nur eine Kurzzusammenfassung meiner Spiele geben kann.
Meine Armee: Ariadna
Mein erstes Turnier mit Ariadna. In den letzten Monaten sind so viele tolle Miniaturen für meine Zweitfraktion rausgekommen, dass ich es einfach nicht lassen konnte. Spetznatz, Scout Sniper, ANTIPODEN… So ähnlich sah dann auch meine Liste aus. Ich setze gerne die niedrigen Punktkosten der Ariadna ein um eine Kampfgruppe für Missionsziele zusammenzustellen und eine Kampfgruppe „fürs Grobe“ 🙂
Für die Viertelkontrolle habe ich mich für eine kleinere Armee entschieden, weniger Befehlsgeber, mehr Aua:

Spiel 1
Gegner: Michael „Arakas“ Dyba – Combined Army
Mission: Life Blood (Kisten prüfen und zerstören)
Ergebnis: 10:1 für mich
Michi und ich spielen seit 5 Turnieren immer das erste Spiel gegeneinander und es ist jedesmal ein heidenspaß! Michi ist ein guter Spieler der leider gegen mich jedesmal unverschämtes Pech hat.
So auch dieses Mal, ich hatte die erste Runde und habe mit meiner ersten Kampfgruppe 4 Kisten eingenommen und bin dann mit meinen Antipoden in seine Zone gesprungen und habe ihm 3 Modelle ausgeschalten – natürlich überlebte das nur einer der Tiere, aber geärgert hatte ich ihn damit genug.
In seiner Runde befreite er sich von den Antipoden und nahm seinerseits eine Kiste ein – großen Schaden konnte er sonst aufgrund unverschämten Würfelpechs nicht mehr anrichten.
Ab der zweiten Runde können die Kisten zerstört werden, was mein Tank Hunter übernahm. Leider hatte ich einen sehr gut gestellten TO Sniper übersehen, der mir kurzzeitig Kopfzerbrechen bereitete. Erneut rettete mich hier Michis Würfelpech und ich konnte vier Kisten zerstören.
Michi bließ in seiner zweiten Runde zum Angriff und konnte meine Observer rausnehmen – leider gingen ihm langsam die Befehle aus.
Die dritte Runde diente nur noch dem Scharmützel zwischen meinen Zahlenmäßig stark überlegenen Ariadna und Michis zähen Morat.
Am Ende ging das Spiel 10:1 für mich aus.
Spiel 2
Gegner: Nikolaus „Brazzo“ Schultz – Tohaa
Mission: Frontlines (Besetzen von Spielfeldstreifen)
Ergebnis: 1:1
Ich treffe eigentlich jedes Turnier auf Brazzo und jedesmal trennen wir uns mit geringen Punkten. Ich würde sagen wir spielen beide auf sehr ähnlichem Niveau – das hat man auch diesmal gemerkt, seine Tohaa Link Spam Listen sind wirklich hart…
Ich gewann die erste Runde und konnte meinen Chasseur extrem gut platzieren. So schaltete er mit den ersten 7 Befehlen dank Inflitration, Camo, Flamer und unverschämten Glücks bereits 4 Modelle inkl. Leutnant aus. Fing gut für mich an… Sollte aber nicht so weiter gehen. Brazzo bennannte einen neuen Leutnant und ich wollte meinen Siegeszug fortsetzen. Scout und Antipoden stürmten vor und wurden beide von HMG Ectros und einer ausgezeichnet platzierten Mine gestoppt – ich hatte zu wenige Befehle um mich noch gut zu positionieren und musste meine zweite Runde ohne große Erfolge an Brazzo abgeben.
Der nutzte meine schlechte Position und schaltete mit seinen HMG Ectros 5 Modelle aus. Gleichstand…
In der dritten Runde positionierten wir uns und mein Veteran Kazak lieferte sich ein Feuergefecht mit Ectros, dass er am Ende verlor. So hielten wir beide am Ende nur unsere nächste Zone und konnten nicht viele Punkte holen. Erneut ein Ergebnis, das für das ähnliche Niveau spricht.
Spiel 3
Gegner: Manu „DerNeandi“ Bücherl – Haqqislam
Mission: Supplies (3 Boxen mit Inhalt der gesichert werden muss)
Ergebnis: 2:10
Manu hat sich bis ins Spiel um Platz 2 vorgekämpft und traf nun auf mich. Er hat in den letzten Monaten enorm viel dazugelernt und ist ein echter Gegner geworden. Vor allem sein 5er Kaplan Link Team mit Klebewerfern, Sniper (GOTT DIESE SNIPER) Ingis, Ärtzten und was weiß ich noch alles ist ehrlich eine Herausforderung! Natürlich profitiert der Link mit seinem Sechster Sinn Stufe 2 enorm gegen meine Markerlastige Armee … So ging das Spiel dann auch aus.
Manu hatte die erste Runde erschoss gleich mal meinen Tank Hunter auf 36 Zoll trotz Tarnung mit seiner Sniper (GOTT DIESE SNIPER!!) Daraufhin holte er sich zwei Boxen mit seinen Infiltratoren und sicherte diese auf seiner Spielfeldseite.
Meine Antipoden waren Blutdurstig, sprangen übers Spielfeld, auf ein Dach in Manus Aufstellungszone und fraßen kurz den Viral Sniper Spec Op auf bevor sie starben.
Mit meinem Scout konnte ich eine Kiste für mich gewinnen, wollte dann aber zu viel und fiel im vergleichenden Wurf mit einem der Kaplane (Sekundärziel Markieren). Manu war wieder dran und konnte sich die dritte Box, die mein Scout fallen lies sichern.
Dank meines in diesem Spiel ausgezeichneten Rauchgranatwerfers konnte sich mein Veteran Kazak nach vorne Kämpfen und doch noch meine Sekunderziele sichern, er viel allerdings gegen einen der Kaplane.
Wutentbrannt schickte ich meinen 6 Punkte Volunteer ins Gefecht um den gottverdammten Kaplan Sniper endlich niederzustrecken, das gelang auch und war alles was ich noch anrichten konnte. Ein kleiner Schritt für mich und so…
Ein verdientes Ergebnis für Manu und umso mehr, da er sich so für die deutsche Meisterschaft qualifizieren konnte.
Insegsamt wie immer ein toller Tag, tolle Orga (danke Markus) und ausgezeichnetes Gelände (danke Markus und alle Geländespender). Ich freu mich aufs nächste Mal!
Please follow and like us:

Wir starten wieder ein internes ITS Turnier mit 6 Teilnehmern in unserem Tabletopkeller ganz gemütlich ohne offizielle Wertung unter uns.

Datum: 17.05.2014
Start: 10:00
Ende: 18:00
Startgeld: 5 EUR

Armeen: 300 Punkte nach ITS Regeln inkl. 12 Punkte Spec Ops

Mehr Infos, Anmeldung und Regeln im Forum
Bis dann, ich freu mich drauf!
Please follow and like us:

Am 03.10.2013 nutzten wir den Feiertag um ein kleines, internes Infinity-Turnier auszutragen. Sechs Teilnehmer meldeten sich an und wir spielten 3 der offiziellen ITS-Szenarios mit je 300 Punkten. In entspannter Atmosphäre unter Freunden trugen wir ein sehr cooles, kleines Turnier aus. Anbei ein kleiner Bericht:

Unser Tabletop-Keller
Der Hobbyraum im Keller meines Elternhauses steht seit einigen Jahren leer. Vor ca. einem Jahr haben wir uns mit den Feldfürsten hier eingenistet und ein wahres Tabletop-Paradies daraus gemacht. Hauptsächlich durch das tolle Sortiment und die Angebote unseres Stamm-Internetshops fantasyladen.de entstanden 2 Warhammer bzw. 3 Infinity-Platten mit Gebäuden von Mircro-Arts als auch Spartan Scenics.

Platte eins bestand hier hauptsächlich aus den Micro Art District 5 Gebäuden

Platte zwei wurde komplett mit dem Starter Set und dem Towers and Platforms Set von Spartan Scenics aufgebaut.

Platte drei war der kleine Schwachpunkt. Hier wurde hauptsächlich selbstgebautes Warhammer-Gelände verwendet, das nur bedingt für den Infinity Einsatz geeignet war.

Die Spieler und Armeen: 
Tobi – Yu Jing
Flo – Yu Jing
Bruno – Aleph
Steve- Aleph (Steel Phalanx)
Manu – Haqqislam (Hassasim Bahram)
Patrick (ich) – PanOceania (Military Orders)

Meine Liste

Der 5er Magister-Ritterlink hatte sich bereits in mehreren Turnierschlachten bewährt. Ganz neu im Team war der Grabritter Leutnant, der mit Hilfe des Holo-Projektors möglichst lange leben sollte. Unerlässlich für die ITS Missionen ist der Forward Observer mit TO Camo, der sich im richtigen Moment enttarnen und mit Minen die Missionsziele sichern sollte. Gegen die immer häufiger werdenden Links (vor allem ODD Steel Phalanx) sind die MSV und Auxbot Order Sergeanten gedacht.

Runde 1 – Szenario Supply Run 
In diesem Szenario geht es darum den Inhalt von drei Versorgungsboxen zu bergen und in Sicherheit zu bringen. Hier ging es für mich und meine Ritter gegen unseren neuesten Infinity – Spieler Flo mit seinen Yu Jing. Flo stellte zwei Kampfgruppen auf, die je eine Hälfte des Spielfeldes kontrollieren sollten. Die Besonderheit an unserer Platte waren zwei Teleporter-Plattformen, über die die Miniaturen quer über das gesamte Schlachtfeld „springen“ konnten.
Flo hatte sich zwei der Boxen relativ schnell sichern können und brachte Sie in seiner Aufstellungszone in vermeintliche Sicherheit. Über die Teleporter konnte ich meine Ritter allerdings sehr schnell in ebendiese Aufstellungszone bringen und mir zumindest eine der Boxen zurückholen. Meinem Forward Observer gelang es die dritte Box mit Minen zu verteidigen.
Am Ende ging dieses sehr spannende Match 5:2 für mich aus, was den dritten Tabellenplatz bedeutete. An Killpoints schenkten wir uns nichts, gerade die letzten Züge waren unheimlich spannend!

Runde 2 – Szenario FrontLine 
In der zweiten Runde ging es nach einer Runde Pizza für alle gegen meinen Bruder Manu, der seine Haqqislam ins Feld führte. Hauptsächlich besteht Manus Haqqislam-Sektorarmee aus 2 Impersonators, einem Linkteam mit Arzt und einem Viral-Sniper. In diesem Szanario geht es um die Kontrolle von drei veschiedenen Zonen. Je nachdem wie weit die Zone von der eigenen Aufstellungszone entfernt liegt, gab die Kontrolle dieser Zone 1, 2 oder 3 Siegpunkte.
Wir mussten auf der dritten Platte spielen, die von extrem langen Sichtlinien und wenig Deckung gezeichnet war. Ich erhielt zwar die erste Runde, verlor aber durch reaktives und indirektes Feuer alle meine Haupteinheiten bereits in meinem ersten, aktiven Zug (Manu hatte unglaubliches Krit-Glück). Zwar konnte ich auch die gefährlichen Impersonators ausschalten, doch war ich in Manus erster Runde bereits fast Aktionsunfähig… Nach zwei Runden Versteckspiel und einigen glücklichen Schüssen auf beiden Seiten gelang es mir, die dritte Zone (erneut mit meinem TO Forward Observer) einzunehmen. Manu allerdings hatte sowohl meine als auch die mittlere Zone unter Kontrolle und gewann das Spiel verdient 3:6. Für mich bedeutete dies, nach wie vor den dritten Platz, knapp hinter mir war allerdings Bruno mit seiner Aleph-Liste.

Runde 3 – Szenario Emergency Transmission 
Nach einer weiteren Pause mit Kaffee und Kuchen ging es in Runde 3 also nochmal um einiges. In Emergency Transmission geht es um zwei separate Ziele. Zuerst müssen mindestens zwei von 6 Konsolen aktiviert werden. In der Mitte des Tisches steht eine Antenne, die dann aktiviert werden kann. Sowohl für Konsolen, als auch für das aktivieren der Antenne werden Siegpunkte vergeben.
Gegen Brunos Aleph Liste, die hauptsächlich aus dem TAG Marut besteht, liegt mir eigentlich sehr gut und ich konnte schon in mehreren Spielen gute Punkte gegen ihn einholen. Leider machte ich bereits bei der Aufstellung einige größere Fehler und baute mit meinem Ritterlink keinen Druck auf. Dies führte dazu, dass Marut bereits in der ersten Runde 3 Konsolen synchronisieren und nebenbei alle meine Einheiten (bis auf den Ritterlink) ausschalten konnte. Das Spiel war sehr einseitig und schnell gelaufen, dies lag aber einfach an meinen dummen Fehlern. Am Ende konnte ich Marut mit geballtem Panzerfaust-Beschuss zu Fall bringen, dies änderte aber nichts mehr an Brunos 2:9 Sieg über mich.

Am Ende behielt ich dennoch den dritten Platz, den ich bereits nach dem ersten Spiel eingenommen hatte. Für mich ein zufriedenstellendes Ergebnis, vor allem, weil ich mehr mit Orga des Turniers (und erklären der Szenarios beschäftigt war). Die Jungs hatten Spaß, also hat es sich gelohnt.

Die Ergebnisse und Siegerehrung

Den ersten Platz belegte Steve mit seiner Steel Phalanx (mit denen kanns ja jeder 😉 ), dicht gefolgt von Bruno, der seinen Marut einmal mehr erfolgreich auf einem Turnier geführt hat. Flo, der vor dem Turnier nur zwei Testspiele von mir erhalten hat, hat sich ebenfalls gut geschlagen und den vierten Platz belegt.

Aber egal welche Platzierung, unterstützt durch  fantasyladen.de konnte jeder Turnierteilnehmer einen Preis auswählen. Von Geländestücken über Befehlsmarker bis hin zu Missionszielen war alles dabei und so war am Ende, nach einem sehr lustigen Turnier mit vielen spannenden Spielen jeder glücklich und zufrieden.

Vielen Dank fürs mitspielen Jungs und natürlich vielen Dank für die Unterstützung an Alex und sein Team von fantasyladen.de.

Please follow and like us:

Lange lange ist es schon her aber endlich schaffe ich es mal wieder weiterzuschreiben. Ich hoffe in nächster Zeit etwas mehr Posten zu können. Evtl. mit der Unterstützung der anderen Feldfürsten?!

Weiter geht es mit dem zweiten Teil des kleinen Turnierberichts vom Teamturnier „Schlacht um die heiligen drei Festungen“ in Felsberg.
Teil 1 findet ihr Hier

Best Painted Wettbewerb
Auch beim Best Painted Wettbewerb mischten die Feldfürsten mit. Daniels Tyraniden, die schon den ein oder Anderen Best Painted Wettbewerb bestritten haben wurden schön drapiert…

… und durften sich mit den folgenden Gegnern messen:

Am Ende setzte sich leider der Tzeentch Spieler mit seiner tatsächlich sehr schönen Armee durch. Aber Daniel wurde zweiter und auch das kann sich bei der Konkurrenz allemal sehen lassen!

3. Spiel: 
Gegner: Tzeentch und Tzeentch
Die Gegner hier brachten 2 Dämonenprinzen, einen Predator, einen Drachen, ein paar Havocs und jede Menge Rhinos mit. Wir wussten, wenn wir hier gut abschnitten, wäre ein Pokal noch möglich. Dementsprechend motiviert gingen wir an die Sache ran.
Mission: 
Killpoints – Eigentlich perfekt für uns mit unseren 6+ Modellen.

Wir stellten unsere Streitmacht auf der kurzen, linken Spielfeldkante auf. Die Mission war wie für uns gemacht und wir hatten auch die erste Runde. Aber da hörte dann das Glück auch schon auf. Wegen extrem störendem Gelände hatten meine Landraider keine Sichtlinie. Der Furioso Cybot konnte zwar den Predator in der ersten Runde zerstören, sonst verursachten wir allerdings keinen Schaden.
In ihrer ersten Runde bewegten sich die beiden Dämonenprinzen auf unsere Schlachtlinie zu. Die beiden beschäftigten uns 3 lange Runden und kosteten Daniels Schwarmtyranten und seine Nemesis viel Zeit und Lebenspunkte. Nachdem wir die beiden erledigt hatten reichte uns die Zeit leider nicht mehr aus um noch genug Schaden für einen deutlichen Sieg zu verursachen. So trennten wir uns am Ende mit einem knappen Sieg von unseren letzten Gegnern auf diesem tollen Turnier.

Siegerehrung
Am Ende belegten wir beiden den 8. Platz, womit wir zwar nicht zufrieden waren aber den heiß ersehnten Pokal gab es dann doch noch… Mit 470 Kilometern waren wir das Team mit der weitesten Anreise und wurden dafür mit dem Pokal belohnt, der jetzt meine Vitrine ziert.

Alles in Allem war es ein toller Turniertag mit coolen Gegnern und tollen Missionen. Im Herbst gibt es eine weitere Runde… Auch hier werden die Feldfürsten wieder an den Start gehen und diesmal gibt es einen „richtigen“ Pokal. Von hier aus nochmals danke an die Orga, unsere Gegner und natürlich an Daniel, für den gelungenen Warhammer 40k Tag.

Please follow and like us:

Wilkommen zum ersten Turnierbericht dieses jungfräulichen Blogs. Im Teil 1 findet ihr die Kurzberichte der Schlachten 1 und 2 von 3.

Am Samstag, den 23.02.2013 ging es für zwei von uns nach Felsberg auf die „Schlacht um die heiligen drei Festungen“. Ein 2000P Warhammer 40k Teamturnier in Felsberg bei Kassel. Zur Erinnerung… wir kommen aus Fürstenfeldbruck. Felsberg… Ist ca 480km entfernt. Das hieß für uns, 3:30 Uhr aufstehen, 4:00 morgen los und ab Richtung Hessen. Zu allem Überfluss hatte es auch noch geschneit und wir brauchten deutlich länger als gedacht. Nichts desto trotz haben wir es noch rechtzeitig geschafft und es hat sich wirklich gelohnt. Ein tolles Turnier.

Die Listen(in der Kurzversion)
Daniel-Tyraniden 
2 fliegende Schwarmtyrranten
1 Tervigon
10 Ganten
6 Yrmgarl Symbionten
1 Nemesis von Malantai

Patrick – Blood Angels
Scriptor
2x 5 Sturmmarines im Landraider
1 Landspeeder
1 Furioso mit Schrapnell in der Landungskapsel

Unsere Taktik war ganz klar, so schnell wie möglich den Gegner unter Druck setzen und aufreiben. Mit Reichweite, landendem Cybot, Yrmgarls oder eben fliegenden Schwarmtyrannten…. Unser Ziel war es, mit mindestens einem Pokal nach Hause zu fahren.

1. Spiel: 
Gegner: Orks und Tyraniden 
Die Orks waren (klar) auf Masse ausgelegt, ein paar Kopter und Artillerie rundeten die Armee ab. Während die Tyraniden eine fast 1:1 Spiegelung von Daniels Armee war. Hier wurde gleich die Schwäche unserer Armeeliste deutlich… Masse! Und das sollte sich später noch rächen.
Die Mission:
Die Mission lag uns sehr gut, es ging darum, 3 Bunker in der Aufstellungszone des Gegners zu zerstören. Diese hatten Panzerung 14 und mit jedem Streifschuss oder Volltreffer wurde die Panzerung um 1 reduziert. Jeder auf diese Weise reduzierte Punkt war ein Siegpunkt wert.
Das Spiel: 


Während Daniel sich um die Gegner kümmerte, nahm ich mit Landraidern und Cybot die Bunker unter Beschuss. Mit ziemlichem Erfolg. Wir zerstörten alle drei Bunker. Leider verschockte Daniels Nemesis und so konnten die Gegner auf unserer rechten Flanke durchbrechen und ebenfalls einige Siegpunkte einfahren.

Am Ende Stand es (etwa) 42:21 Siegpunkte, ein klarer Sieg für uns und eine sehr gute Platzierung nach dem ersten Spiel. Der Pokal war in Reichweite, aber noch lange nicht gewonnen.

2. Spiel
Gegner: Chaos Spacemarines und Grey Knight
Der Grey Knight Spieler hatte 2 Purificatoren Trupps mit Psiboltern, 1 Stormraven und 2 Nemesis Ritter dabei. Nichts außergewöhnliches… Der Chaos Spacemarine Spieler allerdings hat geschockt. 120!! Seuchenzombies und 2 Drachen. Genau das Richtige für unsere Armeeliste, die ja so stark gegen Massearmeen war…
Die Mission: 
Klassische „Missonsziel halten“ – Mission. 5 Ziele wurden auf dem Spielfeld verteilt und es wurde über die kurzen Spielfeldkanten gespielt. Jedes Missionsziel war 3 Siegpunkte wert.
Das Spiel: 


Wir hatten den ersten Spielzug und der Cybot in Landungskapsel war wieder einmal Gold wert. Er traf einen der Nemesisritter hart und reduziert seine Lebenspunkte auf 1. Den Rest übernahm der Landraider. Außerdem kostete die Schrapnellkanone ca 5 Zombies das Leben. Der CSM Spieler war davon verständlicherweise nicht wirklich beeindruckt. Ansonsten positionierten wir in dieser Runde unsere Armee und bereiteten uns auf das Eintreffen der Zombieflut vor…
Die kam auch recht schnell. Aufgrund von Unachtsamkeit (wir haben vergessen den Schwarmtyranten in den Jagdflug zu versetzen) wurde dieser vom Purificatoren Trupp zerschossen. Ein Drittel der Zombies kümmerte sich um meinen Cybot während Ritter #2 und der Rest der Zombies sich unaufhaltsam in Richtung unserer 4 Modelle machten.

Ich schaffte es in der nächsten Runde trotz vollem Landraider-Beschuss nicht, den gefährlichen Nemesisritter zu stoppen uns so zwang er mich zum Rückzug. Auch die restlichen Verluste auf gegnerischer Seite hielten sich in Grenzen… Wir haben vielleicht 10-15 Zombies getötet. Toll… Nur noch 100. 😉 Ein weiteres Highlight in unserer Runde waren die Yrmgarl Symbionten, die aus Versehen innerhalb eines unpassierbaren Geländestückes plaziert worden waren… Nach einiger Diskussion einigten wir uns darauf, dass sie herunterspringen (nach Regelbuch). Das überlebten aber nur 3 Stück und diese hatten kein Ziel für einen Angriff. Ein weiterer Fehler, der uns echt hart traf, da wir ein weiteres Schadenspotential gegen die unendlichen Massen der Gegner verloren hatten.

Dann kam nicht nur die gesamte Welle der Gegner an, sondern auch Stormraven und die zwei Drachen. Mit Mühe und Not verteidigten wir uns, verloren aber nach und nach immer mehr Raum und Missionsziele.

Gegen Ende wurde die Zeit sehr knapp und wir schafften es nicht, die Missionziele gegen (noch immer etwa 30) Zombies zu verteidigen. Die Gegner hielten 2 Missionsziele und wir verloren das Spiel 17:3. Nach diesem Spiel lagen wir auf dem 8. Platz. Der Pokal war nicht verloren aber alles hängte vom letzten Spiel ab…

Im 2. Teil des Beitrages gibt es den Bericht zum Finale und Best Painted Contest. Dran bleiben … 😉

Please follow and like us: